Verfasst von: Enrico Kosmus | 1. Juni 2010

Gebet um siebenfachen Schutz

Tara ist eine weibliche Ausprägung der Buddhanatur. Sie hat die vollständige Erleuchtung in dieser weiblichen Form erreicht. So verweilt sie eben in diesem Zustand der Buddhaschaft. Sie wird als Mutter angesprochen, weil sie eine nicht konditionierte große Zuwendung, großes Mitgefühl und große Liebe zu allen fühlenden Wesen hat. Ihre große unendliche Weisheit und diese absolute Hinwendung sind in ihr vereint und darum heißt sie Mutter.

Das Gebet an Tara um den siebenfachen Schutz

Auf der Ebene der ungeborenen Raumnatur, dort hält sich die verehrungswürdige Mutter, die Gottheit Tara, auf. Sie schenkt allen Lebewesen Glück und so bitte ich sie, daß ich von allen Arten der Furcht bewahrt werden möge.
Dadurch, daß wir uns nicht als Dharmakaya sehen können, als Wahrheitskörper, ist der Geist der fühlenden Wesen von negativen Gefühlen überwältigt. Alle diese fühlenden Wesen, unsere Mütter, wandern daher im Samsara. Bitte schütze sie, Göttliche Mutter.
Unsere Mütter, alle Lebewesen, wandern im Samsara, weil Sie immer weiter konditioniert werden von diesen gewohnheitsmäßigen Prägungen.
Wenn die Bedeutung des Dharma nicht im Herzen geboren wird, folgen wir nur den Worten (der konventionellen Meinung). Viele sind getäuscht durch Dogmen. Bitte, vollendete Mutter, beschütze sie.
Es ist schwer, den eigenen Geist zu verwirklichen. Manche realisieren ihn, aber sie praktizieren nicht entsprechend. Ihr Geist ist mit weltlichen, unheilsamen Aktivitäten beschäftigt und verstrickt. Oh göttliche Mutter, die du die Verkörperung der vollständig erwachten Achtsamkeit bist, beschütze diese.
Die nicht-dualistische Weisheit ist der selbstgeborene Geist.Aufgrund der gewohnheitsmäßigen Anhaftung an Dualität sind einige gefesselt, was immer sie auch tun. Bitte schütze sie, göttliche Mutter, die du die nicht-dualistische Weisheit bist.
Einige haften an einem Begriff der Leerheit und meinen, sie hätten schon die absolute Wirklichkeit verstanden, aber verstehen daher nicht die Abhängigkeit von Ursache und Wirkung im Bereich der relativen Wahrheit. Sie sind unwissend über die Bedeutung der Objekte des Wissens. Diejenigen, die irregeführt sind über die Wirklichkeit der Phänomene, allwissende Göttliche Mutter, beschütze sie.
Die Natur des Raumes ist jenseits aller Begriffe. Nichts ist davon unterschieden. Trotzdem, Praktizierende und Schüler realisieren das nicht. Bitte, beschütze sie, vollkommene Mutter der Buddhas.

Diese kurze, aber besonders tiefgründige Belehrung ist eine Anrufung, die von Lord Jigten Sumgön gedichtet worden ist. Kyobpa Jigten Sumgön ist der Gründer der Drikung-Linie. Diese Linie beginnt mit dem primordialen Buddha-Aspekt Dorje Chang und geht dann über Tilopa, Naropa, Marpa, Milarepa über alle diese großen Lehrer. Ein besonders berühmter und vollendeter Meister war Gampopa, weil er die Lehren des Atisha und die Lehren, die er von seinem Lehrer Milarepa übernommen hat, zusammengebracht hat und das hat ihm einen großen Ruhm eingetragen. Gampopa hatte außerordentlich viele bedeutende Schüler und einer der bedeutendsten war Phagmo Drupa, dessen Dharmaerbe Jigten Sumgön, der der Liniengründer der Drikung-Linie ist.
Als Jigten Sumgön 35 Jahre alt geworden war, hat er Erleuchtung realisiert und wie das geschehen ist, hatte er eine Vision der sieben Taras. Diese sieben Taras haben ihm eine große Anzahl besonders tiefgründiger Belehrungen gegeben und nachdem der diese von ihnen bekommen hat, hat er dieses Lied geschrieben.

Wie nun die Erkenntnis der Geistesnatur einen siebenfachen Schutz bietet, wurde von S.E. Nubpa Rinpoche erklärt. Wer an diesen Belehrungen interessiert ist, kann sich gerne im Zentrum melden und ein Exemplar (€ 5,– zzgl. Versand) bestellen. (mailto:enricokosmus@gmail.com).

Wenn dieses Gebet für Sie eine Inspiration darstellt, würden mich Ihre Kommentare auf rangdol’s blog sehr freuen.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: