Verfasst von: Enrico Kosmus | 28. Juni 2010

Geboren im Daseinskreislauf

Wenn Geburt in der zyklischen Existenz angenommen wird, geschieht dies, weil wir bestraft werden, weil jemand einen dort hinein steckt? Nein. Wie man ersehen kann, erzeugen wir selbst diese Ergebnisse.

Vier Lebenstatsachen

Diese vier Gedanken sind keine ausschließlich buddhistische Lehre. Sie sind beobachtbare Fakten der Natur dieser Realität. Eine kostbare menschliche Wiedergeburt wird nicht nur im buddhistischen Kontext begründet. Es ist eine Qualität, eine Ausstattung, das ist denkbar und möglich. Unbeständigkeit ist eine offensichtliche Tatsache. Jeder weiß, dass nichts in der Welt dauerhaft ist. Für eine gebildete Person ist Karma ebenfalls eine offensichtliche Tatsache. Wenn man Weizen sät, wird man Weizen ernten. Wenn man Blumen sät, wird man Blumen ernten. Wenn man Zwietracht sät, wird man Zwietracht ernten. Jeder kann das herausfinden. Samsara, endloses Leiden – das Faktum, dass dauerhaftes Glück niemals irgendwo in dieser Welt erlangt werden kann – ist ebenso eine augenscheinliche Tatsache. Diese vier Überlegungen sind Tatsachen des Lebens.
Die Leute denken: „Ach, das ist einfach nur ein buddhistischer Trip. Das haben die erfunden.“ Nicht so. Buddhisten erkennen die Wahrheit der Situation, identifizieren und bestimmen die zusammengefügten Aspekte und geben dem einen Namen: die vier Gedanken. Der „Trip“ ist einfach die Natur der Wirklichkeit. Es ist Zeit die Medizin einzunehmen und Befreiung zu erlangen.
Diese Medizin besteht zunächst aus vier grundlegenden Gedanken: 1) die Kontemplation über die kostbare menschliche Geburt, die so schwierig zu erlangen ist, 2) die Kontemplation über die Vergänglichkeit des Lebens, 3) die Kontemplation über das unfehlbare Gesetz von Ursache und Wirkung und 4) die Kontemplation über die Fehler der zyklischen Existenz.
Wenn man sorgfältig darüber nachdenkt, findet man heraus, dass man aufgrund von Ignoranz und Verfehlungen seit zahllosen Leben in den drei Bereichen der zyklischen Existenz wandert. Etwas während dieser Leben führte einen dazu, die guten Samen anzusammeln, die Ursachen, die die Früchte dieses Leben hervorbrachte, besonders dieser kostbaren menschlichen Wiedergeburt und dieser goldenen Gelegenheit für das Zusammentreffen mit dem höchsten Fahrzeug. Anstatt dies nun zu verschwenden, so wie man es bisher gemacht hat, sollte man aufhören, Ausreden zu finden. Die höchste Dringlichkeit sollte für einen darin bestehen, aus der zyklischen Existenz herauszukommen. Bis jetzt ist man nicht in der Lage gewesen, sich wirklich dauerhaftes Glück zu erlangen. In diesem Leben kann man nun aus dem Daseinskreislauf herauskommen. Dies ist wirklich der Pfad, bei dem man äußerst gütig zu sich selbst ist.

Ursachen für eine kostbare menschliche Geburt

Die hauptsächliche Ursache für eine kostbare menschliche Geburt ist die Praxis und Vervollkommnung von ethischer Disziplin. Ethische Disziplin ist ein Gegenmittel zu den fünf Giften – Gier, Stolz, Eifersucht, Täuschung und Hass. Wenn jemand ethische Disziplin hat, dann entstehen die zehn unheilsamen Handlungen nicht und die zehn Heilsamen sammeln sich an. Obwohl es viele Ursachen für das Vermeiden der zehn unguten Handlungen gibt, ist ethische Disziplin die Hauptursache, und es ist die eigentliche Ursache für die Praxis der zehn heilsamen Handlungen.
Der Buddha lehrte verschiedene Beispiele, um die Schwierigkeiten für das Erlangen der kostbaren menschlichen Geburt zu illustrieren. Die folgenden drei sollen darauf hinweisen. Wenn man eine Handvoll Bohnen nimmt und diese gegen eine sehr glatte Wand wirft, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein oder zwei davon in der Wand stecken bleiben größer als die Gelegenheit, die kostbare menschliche Geburt zu erlangen. Oder wenn man eine Handvoll Senfsamen in die Luft wirft, ist die Wahrscheinlichkeit, dass einer davon auf einer stehenden Nadelspitze auftrifft größer, als die Gelegenheit, die kostbare menschliche Wiedergeburt zu erlangen. Oder wenn in einem großen Ozean eine Schildkröte schwimmt, die zum Luftholen nur alle 100 Jahre an die Oberfläche kommt, und auf diesem Ozean ein goldenes Joch von den Wellenbewegungen hin und her geworfen treibt, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass diese Schildkröte ihren Kopf durch das goldene Joch steckt, als die Gelegenheit, eine kostbare menschliche Geburt zu erlangen.

Wenn auch Sie Gedanken zur kostbaren menschlichen Geburt haben, würde ich mich über Ihren Kommentar hier freuen.

Advertisements

Responses

  1. Eine menschliche Geburt in der man den lehren Buddhas begegent ist nochmals ganz besonders kostbar.
    Und wenn dann auch dazukommt, daß man selber die geistige Kapazität hat die zu studieren, zu verstehen und zu praktizieren,
    und
    wenn das Leben selber einem dafür auch Zeit läßt, also man nicht mit dem Finden von Nahrung, Aufrechterhalten des täglichen Lebens hauptsächlich beschäftigt ist…sondern sich dem Studium und der Praxis des Dharma widmen kann, das ist ganz außerordentlich eine kostbare Geburt !

  2. Danke fuer diese korrekte Darlegung der Lehre.Gut zu wissen,dass diese Erkenntnis im Westen Wurzeln greift.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: