Verfasst von: Enrico Kosmus | 29. Juni 2011

Buddhas und fühlende Wesen…

Wir können uns vorstellen, dass die fühlenden Wesen jene sind, die die dreifache Qualität ihrer grundlegenden Buddha-Natur, die die grundlegende Natur der Sugatas ist, nicht erkennen. Fühlende Wesen sind jene, die in einen Zustand der Verwirrung eingetreten sind, der Samsara – zyklische Existenz – genannt wird. Kuntuzangpo (Samantabhadra), der uranfängliche Buddha, ist das Gewahrsein der Natur des Geistes, welches vollständig offen und leer ist, und dies ist der Dharmakaya. Der Dharmakaya-Aspekt der Natur des Geistes ist angeboren, natürlich, leuchtend klar und strahlend und diese Qualität ist der Sambhogakaya. Dieselbe essentielle Natur ist ebenso alldurchdringend, ungehindert, unaufhörlich mitfühlend und diese Qualität ist der Nirmanakaya. Diese drei Kayas sind der angeborene Zustand von Kuntuzangpo, der uranfängliche Buddha. Dies ist Nirvana, der Zustand vollständiger Freiheit, uranfänglicher Freiheit. Wenn dies nicht erkannt und verwirklicht wird, erfährt man statt der drei Kayas die drei Bereiche der zyklischen Existenz, die nur aus dem Mangel am Gewahrsein der eigenen Natur entstehen. Eigentlich gibt es noch viel mehr über die angeborene uranfängliche Natur zu sagen, aber das ist heute Abend nicht das Hauptthema.

Grundlegend müsst ihr soviel über die neun Fahrzeuge wissen, weil die Wesen ihre Buddha-Natur nicht erkennen, gibt es Buddhas und fühlende Wesen, gibt es Nirvana und Samsara. Alle fühlenden Wesen einschließlich uns selbst wandern seit zahllosen vergangenen Leben bis heute in einem Zustand der Verwirrung umher; dies ist Samsara. Wenn wir unsere Buddha-Natur nicht erkennen und das Gewahrsein dazu nicht unaufhörlich beibehalten, werden wir weiterhin endlos in der zyklischen Existenz umherwandern. Alle Wesen, die ihre Natur verwirklicht und dieses Gewahrsein beibehalten, sind im Zustand des uranfänglichen Buddha, Kuntuzangpo. Dieser Zustand ist die unverschleierte, unaufhörliche Manifestation von liebender Güte, welche besonders für jene Wesen zu Ausdruck kommt, die noch immer in Verwirrung umherwandern. Jeder der Kuntuzangpo ist, sich seiner (oder ihrer) Buddha-Natur gewahr ist, hat unendliches Mitgefühl für jene, die dies nicht sind. So erscheinen der grenzenlose Ausdruck von friedvollen und zornvollen illusorischen Manifestationen von Kuntuzangpo, ebenso wie die unendlichen reinen Bereiche, die Buddha-Bereiche, wo sich zahllose Buddhas und Bodhisattvas aufhalten, einzig zu dem Zweck, Verbindungen mit fühlenden Wesen herzustellen, die noch immer in der zyklischen Existenz umherwandern, die verwirrt sind.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: