Verfasst von: Enrico Kosmus | 4. Februar 2014

Tsog-Lied

DudjomRJYDverfasst von S.H. Dudjom Rinpoche

Auf dem Herzen der ausgebreiteten Blütenblätter eines Kamala-Lotus, erscheint der selbstentstandene Buddha, wo immer es notwendig ist, als Rupakaya mit den Zeichen und Merkmalen eines Buddhas, Beschützer des Schneelandes, mein Lama, seegeborener Vajra, an Euch erinnere ich mich!
Mit flehendem Klagen, weinend, „cha cho“, rufe ich klagend! Wenn ich Euch flehendlich bitte zu dieser Tsog-Versammlung mit allen Getränken und Fleischen herbeizukommen, ausgestattet mit allem Schmuck, den melodischen Klängen der Schädeltrommeln und Zymbeln, sie erfreuen Euer schönes Gesicht wie der Vollmond, bitte kommt herbei!
Hier sind Tara, Mandarava usw., Dakas und Dakinis versammelt, sie drücken verschiedene gemeinsam entstandene Weisen aus, um jene zu zähmen, die es benötigen und nun, inmitten des glorreichen Bergpalastes von Ngayab, junge Frauen, bitte kommt herbei und seid der Wissenshalter Freund!
In diesem Gefäß der selbstenstandenen Kapala, weiß wie die Venus, erstreckt sich jenseits der weitesten Grenzen, hier gibt es unerschöpfliche Genüsse, die alle Sinne erfreuen, der Kreis des Baling, äußere, innere und geheime Samaya-Tsog-Opfergabe sind versammelt, eine Opferwolke strömt dies aus (und) erfreut wirklich die Gottheiten der Drei Wurzeln.
Versammlungen der Eidgebundenen, die mit Stärke und Macht beschützen, all die wunderbaren Bereiche der Erde wie Tsari, zusammen mit allen Gästen der 24 heiligen Plätze, Jalandhara usw., bitte taucht in diese Genüsse dieses Ganachakra-Festes ein.
Befreit vom Problem der Lähmung (der Adern), unzerstörbar im Hohlraum des Zentralkanals, (befreit) von Unreinheit, die scharf wie eine Nessel ist, erscheinen die Bewegungen des Lebensatems, lasst sie sofort gebunden sein, sodaß sie verwandelt werden (und) zur uranfänglichen Weisheit der innewohnenden großen Freude werden, ein wunderbarer, gemeinsam entstandener Vajra-Tanz!
Im spontan fließenden natürlichen Zustand, frei von Befleckung und Wanderung, der Yoga Klaren Lichts ist nicht einmal unterbrochen, sondern breitet sich zum Horizont aus, das Fleisch und Blut ist gereinigt als der unzerstörbare glänzende vibrierende Regenbogenkörper, der sich daran macht, die Tiefen der zyklischen Existenz der drei Ebenen  zum Nutzen der fühlenden Wesen aufzuwühlen.
Mühelos erhebt sich die eigene Stimme, um mutig die tiefgründigen Schlüsselpunkte des vorzüglichen Pfades der Herzessenz des Ati-Yoga auszudrücken.
Ha He! – So erschallt der melodische weitreichende Gesang des Gelächters. A la la ho! – Die Güte meines einzigen Vaters, des Lotusgeborenen!
Diese Versammlung des Lehrers und seines Kreises ist hier in Übereinstimmung mit unseren Absichten (und) mit völlig reinen Verpflichtungen zusammengekommen. Durch die Kraft der Wahrheit dieser abhängig entstehenden Umstände in dieser Versammlung in der Stadt des Akanishta-Lotus-Lichts streben wir, untrennbar zu verbleiben!

Hier das Tsog-Lied als Download. (Tsog_Lu_NEU)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: