Verfasst von: Enrico Kosmus | 27. Oktober 2014

Qualitäten des spirituellen Mentors und des Schülers

KarchenPalgyiMenschen, die diese makellose spirituelle Praxis ausüben möchten, die zu strengen Lehrern gehen und sie in übertriebener Weise zu erfreuen versuchen, geben ihre eigene Autonomie an jemand anderen ab. Als Ergebnis daraus laufen sie Gefahr, ihren eigenen Fortschritt auf dem Pfad der Befreiung zu behindern. Es ist falsch eine Dharma-Beziehung mit einem spirituellen Meister zu pflegen, der launisch ist, da solch eine Person ein Freund ist, der sie in die Höllen werfen wird. Es ist falsch, eine Beziehung zu einem spirituellen Meister zu pflegen, der viele Bedürfnisse und Wünsche hat, da die Gefahr gegeben ist, dass du deine Lebenskraft für feierlichen Versprechen verlieren kannst. Es ist falsch, eine Beziehung zu einem spirituellen Meister zu pflegen, der manipulativ ist und der keine Rücksicht auf die Härten und das emotionale Wohlergehen anderer nimmt, da deine Gelübde verkommen werden und du in die Höllen fallen wirst. Es ist falsch, eine Beziehung zu einem spirituellen Meister zu pflegen, der mit vielen Aktivitäten beschäftigt ist, denn da wirst du in die Höllen geworfen, aufgrund deiner Unfähigkeit, ihm wirksam zu dienen. Es ist falsch eine Beziehung zu einem spirituellen Meister zu pflegen, der wegen seiner eigenen Selbstbezogenheit und seinem Wunsch nach Berühmtheit, von jenen mit hohem Ansehen fasziniert ist und jene mit niederem Rang verachtet, ohne Rücksicht auf das emotionale Wohlergehen seiner Schüler. Da wirst du falsche Ansichten haben und dann in die Höllen fallen. Es ist falsch, eine Beziehung zu einem spirituellen Lehrer zu pflegen, der falsche Ansichten hat, der wenig Zeit in Meditation verbracht hat, der sich den acht Angelegenheiten dieses Lebens widmet und dem es an Weisheit fehlt, die aus Studieren und Nachdenken herrührt. Denn das wird dich hindern, über niedrige Sichtweisen hinauszukommen.
Anfangs verbringe eine lange Zeit damit zu prüfen, was andere von einem spirituellen Lehrer sagen und was du selbst beobachtest. Wenn du dich dann auf jemanden stützt, der tadellos und mit ausgezeichneten Eigenschaften versehen ist, dann wird er dir den Pfad der Befreiung zeigen und du wirst keinen anderen Fehlern oder keinem Verfall unterliegen. In der Zeit, in der du dich ihm widmest, habe keine falsche Ansichten über ihn, […]. Die Buddhas und Bodhisattvas haben das oftmals gesagt, dass man den Anweisungen des spirituellen Mentors gehorchen soll. Sich auf diese Weise auf einen spirituellen Mentor zu stützen und sich das ganze Leben lang in der essentiellen Praxis zu bemühen, ohne die Anweisung zu vergeuden, die man erhalten hat, ist von äußerster Wichtigkeit. Daher erkenne das!
Wenn Schüler nicht geprüft werden, dann werden sie für ihre Lehrer zu Maras, was bedeutet, dass der praktische Rat in den Fluss geworfen wird und genauso ist, als ob man das eigene Essen und den eigenen Besitz einem Feind gibt. Die besten Schüler sind jene, in denen die folgenden Qualitäten vorhanden sind:

  • Desillusioniertheit und Abneigung gegenüber den Angelegenheiten dieses Lebens;
  • unerschütterliches Vertrauen in die Drei Juwelen;
  • großes Mitgefühl;
  • wenig Habgier;
  • Freude an Großzügigkeit;
  • keine Eifersucht;
  • Offenherzigkeit;
  • Mut und Standhaftigkeit;
  • Zuverlässigkeit;
  • Zielstrebigkeit;

Wenn solche Schüler akzeptiert und mit Führung bedacht werden, dann wird sich zweifellos etwas großes Bedeutsames verwirklichen.
Schülern mit den folgenden Qualitäten die Praxisanweisungen gegeben wird, dann werden sie sich möglicherweise für die Lehrer in Maras verwandeln:

  • Leidenschaftlichkeit bezüglich Samsara;
  • wenig Vertrauen oder Ehrfurcht;
  • Doppelzüngigkeit und Täuschung;
  • kein Mitgefühl;
  • große Habgier;
  • Eifersucht;
  • Hass und Reizbarkeit;
  • emotionale Instabilität und Wankelmütigkeit;
  • Rohheit ohne Mut oder Standhaftigkeit;
  • starke Zerstreuung und spirituelle Faulheit;
  • angezogen von Unterhaltung und Faszination für jene mit hohem Status;
  • große Selbstbefriedigung und kein Interesse für andere;
  • geistloses Verhalten;
  • Neigung zu trennender Rede;
  • Vorliebe für Unehrlichkeit und Tratsch.

Überprüfe die Schüler und untersuche sie dementsprechend, weise jene zurück, die unwürdige Gefäße sind und widme dich jenen, die würdig sind.

Aus dem Nelug Rangjung – dem Vajra-Herz-Tantra – von Dudjom Lingpa entnommen.

Advertisements

Responses

  1. Hat dies auf Auf dem Dao-Weg rebloggt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: