Verfasst von: Enrico Kosmus | 14. September 2016

Mit Shine kommt Geduld

buddha-1612745_1920.jpgDurch Shine entwickelt ihr Duldsamkeit. Das ist eine weitere Sache, die sehr wichtig ist – Geduld. Es ist in Tibet allgemein bekannt, wenn man Shine macht, dass man lernt, geduldig zu sein und die Gedanken bewegen lässt. In Tibet wird jenen Leuten gesagt, die sehr rauh und leicht zu verärgern sind, die leicht reizbar sind, dass sie Shine von einem gebildeten Lama praktizieren sollen. Eine solche Sache geschah einem Khampa, der sehr gewalttätig war. Also schickte seine Frau ihn zum Guru und bat ihn, ihren Gatten Shine zu lehren. Also lehrte dann der Guru dem Khampa Shine und gab ihm die verschiedenen Anweisungen. Dieser Khampa hatte einen Sohn, einen ungezogenen kleinen Buben. Dieser Bub hörte, dass sein Vater nun Meditation erlernte. Eines Tages ging er in das Zimmer und sah seinen Vater meditieren, also hüpfte er vor ihm hin und her. Der Vater blieb in der Meditation und dachte: „Geduld, Geduld, das hat mir der Guru gesagt.“ Aber der Sohn hüpfte weiter vor ihm hin und her. Dann gab der Vater auf und fing ihn ein und verprügelte ihn. Nachher sagte er: „Ach du meine Güte, das war’s dann wohl mit Shine!“
Er konnte es einfach nicht mehr ertragen. Wir sollten es nicht genauso machen. Geduld heißt wirklich Geduld, das ist es. Ein Teil des Shine ist Geduld. Überstürzt euch nicht mit den Gedanken, handelt nicht überstürzt, haltet die Gedanken nicht sofort auf, lasst dem Denken immer ein wenig Raum für Veränderung. Die meiste Zeit über erfordert es ein wenig Geduld bevor sich Dinge verändern. Wir lassen uns oft nicht die Zeit für Veränderung – das ist euer Problem. Sogar wenn jemand etwas Strenges und Negatives zu euch sagt, wenn ihr euch ein wenig zurückhaltet, dann wird es sich verändern. Es wird sich verändern, weil es ein Phänomen ist, das aus der Leerheit kommt und sich verändern wird. Es gibt keine Notwendigkeit, die Gedanken sofort zu verankern. Lasst der Weisheit immer ein wenig Zeit um sich durchzusetzen. Weisheit wird sich nicht durchsetzen, wenn ihr sofort an der Sache festhaltet. Auf diese Weise wird sie sich nicht obsiegen, stimmt’s? Wenn euch also jemand um etwas bittet, antwortet nicht sofort. Nehmt euch etwas Zeit. Dann wird eure Antwort anders sein. Eure Antwort wird nicht dieselbe sein. Ihr werdet eine weisere Antwort haben, als wie wenn ihr normalerweise antworten würdet. Lasst euch etwas Zeit.

Aus den Belehrungen von Lama Shenphen Dawa Rinpoche zu Sicht, Meditation und Verhalten. Übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus) zum Nutzen der Praktizierenden.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: