Verfasst von: Enrico Kosmus | 4. Februar 2017

Erfolgreiche Lösungen – frei von Fixierung

cho%cc%88d_baumWiederum sprach Gangpa: „Mutter, aus dem ungeborenen, gänzlich reinen Bereich der Wirklichkeit zeigt Ihr die Erscheinung der Geburt als Emanationskörper – der gewöhnliche Körper, geschmückt mit der erwachten Betrachtungsweise. Zu Euren Füßen verneige ich mich, Einzige Mutter, die den Wesen hilft. Diese heilige Dharma des Chöd hat äußere, innere, geheime Methoden und Methoden der Soheit des Durchtrennens. Bitte erkläre dies ganz und gar und ich werde zuhören.“
„Sohn, höre. Dieses Dharma-System von mir muss in vier Aspekte aufgeteilt werden: äußere, innere, geheime und jene der Soheit. Zuerst werde ich die vier Aspekte oder Objekte (tib., yul) des Durchtrennens erklären. Mache den besonders verfolgten Ort zum äußeren durchtrennten Gegenstand. Mache Krankheit und böse Geister zum inneren Objekt, das abgeschnitten werden muss. Mache diskursive Gedanken und Wahrnehmungen zum geheimen Objekt, das durchtrennt wird. Und Mach die drei oder fünf Gifte zum Soheits-Gegenstand des Durchtrennens, Sohn.
„Nun, die ‚Kontrolle‘ geschieht folgendermaßen. Äußerlich um die Götter und Dämonen zu beherrschen, sei ohne Anhaftung und frei von Klammern. Innerlich um Krankheit und negative Kräfte zu beherrschen, sei frei von Konzepten des Helfens und Leidens. Im Geheimen um geheime diskursive Gedanken zu beherrschen, sei frei vom Bezug auf gut oder schlecht. In der Soheit, um alles zu beherrschen, sei frei von der Basis und Wurzel des Geistes.
„Nun zur Ausführung der äußeren, inneren und geheimen Beweise des Durchtrennens. Wenn du nicht erschrocken bist, egal welch furchteinflößende Erscheinungen von Göttern und Dämonen auch vorkommen mögen, dann ist das ein äußerer Beweis des Durchtrennens. Wenn du begreifst, dass welche Krankheit, welches Leiden oder welch störende Emotion auch auftaucht, Karma ist, dann ist das der innere Beweis des Durchtrennens. Wenn du keine Verärgerung darüber empfindest, wenn gute, schlechte oder mittlere diskursive Gedanken auftauchen, dann ist das der geheime Beweis des Durchtrennens. Egal welch unterschiedliche äußere oder innere begehrenswerte Dinge auftreten, wenn du frei von Ich-Fixierung bist, dann ist das der Soheits-Beweis des Durchtrennens.

Drei Ebenen des Erfolgs

„Nun zur Ausführung der drei Ebenen der Beweise für den Erfolg: ausgezeichnete, mittlere und geringste. Für jene mit der geringsten Fähigkeit ist das friedvolle und sanfte Verweilen Angesichts unterschiedlicher und vielfacher Erscheinungen der äußere Beweis für Erfolg. Verschiedene spirituelle Kräfte zu haben, falls irgendwelche vertrauenswürdige und respektable Götter und Dämonen auftauchen, ist der innere Beweis für Erfolg. Geistig und körperlich sich wohlzufühlen, sobald Krankheit, böse Geister (gdon) auftauchen und Gedanken in Gleichmut befriedet werden, ist der geheime Beweis des Erfolgs. Und wenn man gequält von Liebe, Mitgefühl und Unbeständigkeit den Dharma mit Vertrauen und Entsagung betritt, dann ist das der Soheits-Beweis des Erfolges.
„Für jene mit mittleren Fähigkeiten ist das äußere Zeichen des Erfolgs, dass man frei von Panik ist, egal welch fürchterliche, schreckliche Dinge geschehen. Der innere Beweis für Erfolg ist, dass man friedlich und ungestört ist, egal welche Krankheit, Geister, Schmerz oder Leiden auch auftaucht. Der geheime Beweis des Erfolgs ist, welche giftigen, störenden Gefühle auch auftauchen, dass diese in ihren eigenen Grund befreit sind. Und der Soheits-Beweis des Erfolges ist, dass man frei vom geistig fixierten Ich ist, [im Hinblick] auf den äußeren und inneren Nachweis des Aufkommens, das der Geist ergreift.
„Für jene mit ausgezeichneten Ausstattungen ist das äußere Zeichen des Erfolgs, dass alle furchteinflößenden, schlimmen, bösen Erscheinungen überwältigt sind. Der innere Beweis des Erfolgs ist, dass man frei von Aufblähung ist, egal welche Probleme auftauchen, wie beispielsweise Krankheit, störende Emotionen, Geister usw. Der geheime Beweis für Erfolg ist, egal welche ungünstige Bedingungen und Hindernisse auftauchen, dass sie förderlich werden. Die wahre Natur des Nicht-Ich ist innewohnende Leerheit. Die Verwirklichung der makellosen Wirklichkeit ist Soheit, der Beweis des Erfolgs für jene mit ausgezeichnetem Vermögen, Sohn.

Bloße Erkenntnis der innenwohnenden Natur des Geistes überwältigt die äußeren gequälten Plätze. Freiheit von Fixierung auf Ärger, Begierde oder Selbstliebe überwältigt innere Krankheit und Geister. Freiheit von Berechnen, was ist oder nicht ist überwältigt geheimes begriffliches Denken. Freiheit von Vorurteil überwältigt zyklische Existenz.
Diese tiefgründigen, entscheidenden Punkte meines Dharma-Systems Sind in wenigen Worten zusammengefasst, einfach zu praktizieren.
Glücklicher Sohn mit karmischer Bestimmung, vergiss dies nicht, behalte es im Geist. Wenn du dieses alte Weib liebst und diesen heiligen Dharma achtest, dann wirst du den Bardo nicht erblicken, das verspreche ich.“

Nachdem sie dies gesagt hatte, beendete Machig das Übertragen der Erklärung dieses tiefen Dharmas. Dann hielten sie ein großes Ganachakra-Festmahl ab. Große reine Wahrnehmung entstand in jedem. Alle Arten von Menschen gaben zahllose Opfersäcke. Sie nahmen sie mit nach Lhasa, wo sie ein riesiges Opfer darbrachten und Shamarpa und einige Schüler hinkamen. Dann gingen Machig und ihr Gefolge nach Lhodrak, wo sie für neun Monate blieben. Sie gab „Die vollständige Erklärung von Sutra und Tantra in Verbindung“ und „Die Aufklärung darüber, was die zwei Extreme überwältigt“. Verbunden mit „Mondlicht, das die Dunkelheit vertreibt“ gab sie „Die Mondstrahlen“. Sie gab eine ausführliche Erklärung über den „Riesigen Juwelenknoten“. Dann erklärte sie auch in größerem Maße die 21 heiligen Gelübde, die 12 Glieder des wechselseitigen Bestehens, den roten Führer des inneren Wissens und viele andere Dharma-Themen. Zhibpo Hurtön erlangte den Pfad der Befreiung und über hundert anderen Schülern war damit genützt. Dann gingen Machig und ihr Gefolge zum Kupferfarbenen Berg. Tönyön, Gangpa und die fünf Schüler gingen in die Große Schneehöhle und verblieben dort.

Aus Machig Labdröns Erklärungen zum Chöd (tib., phung po gzan skyur gyi rnam bshad gcod kyi don gsal byed; Seite 84ff). Übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2012).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: