Verfasst von: Enrico Kosmus | 16. April 2017

Sind Buddhisten weltfremd?

levitation-1287234_1920Nichts zu tun ist weder Ziel noch Zweck im Dharma. Denn Bodhicitta – der höchste Erleuchtungsgeist – ist von Mitgefühl und Höchster Erkenntnis geprägt. Nächstenliebe, man kann ja auch Barmherzigkeit dazu sagen, findet sich z.B. im tibetischen Begriff „snying rje„, was unter anderem „snying“ beinhaltet, das wiederum für „Herz„, aber auch „Geist“ steht. Diese Warmherzigkeit bzw. dieses Mitgefühl kann nur dann wirklich seine altruistische Wirkung entfalten, wenn die Begrenztheit durch Vorstellungen und Konzepte erloschen ist. Schließlich glauben ja manche, ihre Nächstenliebe wäre ein Segen für andere, ist jedoch bloß Ursache für Abhängigkeit und Verstrickung (siehe Helfersyndrom).
Mitgefühl ist im Buddhismus überhaupt ein breites Thema, da doch das Mahayana auf den Bodhisattva-Gelübden und der höchsten Geisteshaltung zur Befreiung aller Wesen beruht. Wie schon erwähnt, ist das eben Bodhicitta. Und die gesamten Schriften des Mahayana beruhen auf den zwei Säulen von Mitgefühl und Höchster Erkenntnis (Weisheit; Skt., prajna; tib., shes rab). Und das Mitgefühl umfasst ausnahmslos alle fühlenden Wesen. Und Untätigkeit bzw. Nichtstun kann man da auch niemandem vorwerfen, da alle Handlungen eben der Befreiung aller fühlenden Wesen gewidmet wird.
Und der Buddhismus bietet ein vielfältiges Methodenset entsprechend der unterschiedlichen Veranlagungen der Wesen. Selber denken gehört da auch zum Programm. Vordenker sind recht hilfreich, weil sie die Verfahren von Logik und Prüfung darlegen können. Die eigenen Gedanken und Erkenntnisse bar jeden methodischen Vorgehens folgen doch nur den gewohnheitsmäßigen Bahnen. Somit sind sie von Anhaftung und Ablehnung bestimmt. Daher wird auch nicht einfach den Lehrern nachgeredet, sondern sie geben einem Werkzeuge in die Hand, mittels derer man die Aussagen auch auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen kann. Naja, findet sich eh auch bei jedem wissenschaftlichen Verfahren heutzutage so.
Und was die Kompromisslosigkeit angeht… Buddha und jeder seiner Nachfolger, die den Pfad zur Befreiung auch ernst nehmen, sind einfach kompromisslos dabei. Da taucht niemand bloß einen Zeh in das Meer der Erkenntnis.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: