Verfasst von: Enrico Kosmus | 19. April 2017

Fundament des Berges

meditation-2214532_1280Die Bildung eines stabilen Fundaments ist am Stufenpfad zur Befreiung essentiell. Auch wenn ein Haus durch sein Dach und seine Mauern beeindrucken mag, so ist doch sein Fundament die Grundlage für seine Stabilität. Hier dazu ein paar inspirierende Worte aus Dudjom Rinpoches „Richö“ (Berg-Dharma):
Was die wirkliche Bereinigung deiner Natur angeht, so sind dies die allgemeinen Aspekte der vier Gedanken die den Geist wandeln, dann die außergewöhnlichen sind die Zuflucht, das Erzeugen von Bodhicitta, die Bereinigung der Verschleierungen und die zwei Ansammlungen. Wenn man jedes einzelne davon gemäß der Kommentare gewissenhaft praktiziert hat, bis man sie wirklich erfahren hat, dann sollte man das sehr besondere Guru-Yoga berücksichtigen, das die wesentliche Essenz der Praxis ist und sich darin anstrengen. Wenn man das nicht macht, dann wird das Wachstum sehr langsam sein und selbst wenn es ein wenig anwächst, wird es von Hindernissen gefährdet sein und wahres Verständnis wird nicht in der Lage sein, in deinem Wesen Geburt anzunehmen.
Wenn du also mit einfacher, aber eifriger Hingabe betest, dann wird die Übertragung der Realisation des Herzgeistes des Gurus, das ein außerordentliches Verständnis ist und sich mit Worten nicht ausdrücken lässt, gewiss in dir Geburt annehmen. Wie Lama Shang Rinpoche sagte: „Um Ruhe, Erfahrungen und tiefe Konzentration zu fördern, so sind das allgemeine Dinge. Aber sehr selten ist die Realisation, die durch die Segnungen des Gurus geboren wird, welche durch die Kraft des begeisterten Vertrauens entsteht.“
Daher hängt die Geburt des Verständnisses in deiner Natur über die Bedeutung der Großen Vollkommenheit von diesen Vorbereitungen ab. Das hat auch Je Drigung gemeint, als er sagte: „Andere Lehren betrachten die Hauptpraxis als tiefgründig, aber hier sind die vorbereitenden Praktiken, die wir als tiefgründig ansehen.“
Aus den Answeisungen für die Dharma-Praxis der Klausur auf dem Berg [Richö; tib., ri chos] des Dudjom Rinpoche Jigdral Yeshe Dorje. Übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2014). Möge es von Nutzen sein!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: