Verfasst von: Enrico Kosmus | 11. Juni 2017

Bardo des Lebens

dandelion-1452219_1920Der Bardo des Lebens ist mit dem Leben eines kleinen Vogels auf der Spitze eines Baumes vergleichbar, da du nicht lange verbleiben kannst, sondern in eine andere Welt weitergehen musst. Hat man die Natur dieses Vorgangs nachgedacht, dann nimmt die innere Einstellung für das ein langes Verbleiben in dieser Welt ab. Wie eine Biene beim Erwerb von Nektar musst du zuerst fehlerhafte Begriffe durch Hören des Dharmas und Nachdenken darüber klären. Wenn du dann praktizierst, dann musst du Unsicherheiten und Zögern abschneiden, so wie eine Schwalbe in ihr Nest fliegt. Unter den Vögeln ist die Schwalbe besonders geschickt bei der Untersuchung. Wenn sie zuerst ihr Nest baut, dann überprüft sie längere Zeit sorgfältig, ob es Störungen geben oder andere Geschöpfe diesem Schaden zufügen könnten. Nachdem das dann festgestellt worden ist, baut sie ihr Nest. Sobald ihr Nest gebaut ist, von da an fliegt sie pfeilgerade in ihr Nest, ohne irgendeine Unsicherheit oder ein Zögern.
Genauso indem du dich einem geeigneten Meister hingibst und durch Gelehrtheit und tiefen Verstehens solltest du in der Lage sein, bei den wesentlichen Punkten auf dem Pfad durch deine eigene Kraft ohne Fehler voranzukommen. Zuerst erlange ein fehlerfreies Verständnis von Sicht, Meditation, erfahrungsmäßigen Erkenntnissen und der Natur der Stufen und Pfade und begreife sie durch deine eigene Erfahrung. Möglicherweise wirst du niemals vom Gewahrsein getrennt sein, dass die Erscheinungen dieses Lebens wie Träume und Illusionen sind und so etwas wie Einkaufen auf einem Markt und du wirst unermüdlich mit Eifer und großem Mut praktizieren. Gleich einem Reisenden aus einem fernen Land, der sein großes Ziel erreicht hat, so geht er, wenn er auf der Straße unterwegs ist, nicht an Feinde oder Diebe verloren, unterliegt nicht den Aktivitäten, die die acht weltlichen Angelegenheiten beinhalten, auch nicht großen Hindernissen der Unterhaltung, Ablenkungen, Feinde unterwerfen und für die geliebten [Anverwandten] zu sorgen. An diesem entscheidenden Punkt festzuhalten, ist für alle Dharma-Praktizierenden die überragende Quintessenz. Behalte das im Gewahrsein!
Indem man so praktiziert, werden jene mit überragenden Fähigkeiten das spirituelle Erwachen als eine große Übertragung in den Regenbogenkörper erlangen, ohne Abhängigkeit vom Tod oder ihrer vollen Lebensspanne. Jene mit mittleren Fähigkeiten werden während des Sterbevorgangs befreit, ohne in den Bardo, der Natur der Dharmata einzugehen. Jene mit geringen Fähigkeiten vermischen das Mutter-Klar-Licht mit dem Kind-Klar-Licht im Bardo und erlangen Befreiung.

Aus dem Vajra-Herz-Tantra des natürlichen Verweilens (gnas lugs rang byung gi rgyud rdo rje’i snying po) von Dudjom Lingpa; übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2014)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: